Um alle Funktionen unserer Website uneingeschränkt benutzen zu können, werden Cookies benötigt. Einige dieser Cookies erfordern Ihre ausdrückliche Zustimmung. Bitte stimmen Sie dieser Verwendung zu.
Diese Seite drucken
Sonntag, 14 Februar 2021 15:13

Interview für Uniprojekt "What’s behind?"

geschrieben von

Wollt ihr hinter die Kulissen gucken? 

Studenten der Uni Heidelberg/Amberg kamen im Dezember auf mich zu und fragten, ob ich bei einem Projekt mitmachen würde.
Das Thema: ein Blick hinter die Kulissen, warum ich schreibe und wie es abläuft. Wie ihr wisst, bin ich ein neugieriger Mensch, der zu so etwas sofort ja sagt.

Die talentierten Jungefilmemacher haben ein buntes Programm zusammengestellt. 
Sie wollten Genaueres wissen über die Arbeit, über den Hintergrund zu Job/Hobby, den Antrieb, den Aufwand und vieles mehr.

Dabei interviewten sie eine Musicaldarstellerin, einen Punkrock-Musiker, Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr, drei Autorinnen und einen Künstler mit dem Flowerstick. Immer mit dem Focus, den Hintergrund des Hobbys oder der Arbeit zu beleuchten. Denn aus manchen Hobbys und Berufungen werden Berufe und/oder sie entwickeln einen Menschen innerlich weiter. So bei der Beschäftigung mit den Flowersticks, wo die Konzentration auf die Akrobatik und damit das Abschalten von der vielleicht unangenehmen Wirklichkeit ein wesentlicher Punkt für den interviewten jungen Mann war.
Ein Antrieb, der bei vielen Künstlern oft der Auslöser für Singen, Tanzen, Schreiben oder handwerklicher Kunst ist. Auch für mich bedeutete das Verdrängen und dabei Entspannen den Beginn meiner Autorentätigkeit.

Wie läuft die Vorbereitung eines Musicals und dann der Auftritt ab?

Was spürt ein Musiker auf der Bühne, wenn die Menge tobt?

Wie kommen Feuerwehrmänner mit Einsätzen zurecht, bei denen sie mit dem Tod konfrontiert werden? 

Nach dem Liveauftritt des zuvor im Studio befragten Musikers Mikeschreit sind dann die Autorinnen ab Minute 34.45 dran.
Zweimal Fantasy-Schriftstellerinnen mit Judith M. Brivulet und Alex Königsberger – und dann ich mit meiner "Autorendiversität" aus Fantasy, Liebesroman und Lokalkrimi.
Wie schon beim rfo-Interview wurden die Sequenzen trotz der deutlich längeren Interviewzeit sehr stark gekürzt. Aber die Sendung durfte ja auch nur gesamt eine halbe Stunde dauern. 
Beim Thema Vernetzung und Social Media durfte ich dann noch auf die liebgewonnene Gemeinschaft meines Autorenstammtischs hinweisen, die Rosenheimer Autoren.

Alex Königsberger berichtet im Studio in Amberg dann ausführlicher unter anderem über ihre Recherchen und das regelmäßige Schreiben. Eine interessantes Gespräch mit der jungen Kollegin. Hört mal rein.

Moderator Daniel führt professionell (und vermutlich nicht das erste Mal) durch die Sendung, Kollege Stefan probiert sogar das Flowerstick-Wirbeln aus.

Gesendet wurde am 16. Januar, aber natürlich ist das Video bei YouTube noch anzusehen. (Nicht irritieren lassen,  es beginnt bei Minute 20.25) Hier geht’s zum YouTube-Video.

Viel Vergnügen

Eure Moni

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 Februar 2021 08:50
Monika Nebl

Das Neueste von Monika Nebl

Ähnliche Artikel